„Akupunktur hat Tradition”

Akupunktur

Seit rund 3000 Jahren schätzt man die Therapie mit den Nadeln in China als wirksame Hilfe bei Schmerzen, funktionellen und seelischen Erkrankungen sowie zur Harmonisierung des Immunsystems. Heute hat auch die Schulmedizin die sanfte Heilkraft der traditionellen, chinesischen Methode entdeckt. Mehere  wissenschaftliche Studien haben die Wirksamkeit der Akupunktur bewiesen. Ihr Einsatzgebiet sind chronische Schmerzzustände, Allergien, Ekzeme, Lähmungen, seelische Spannungszustände und Verstimmungen wie auch chronische Suchtprobleme(zB Nikotinabhängigkeit,  Übergewicht).   Das Ziel aller therapeutischen Maßnahmen in der Chinesischen Medizin, also auch der Akupunktur, ist es,  gestörte Energien zu normalisieren: Die auf den Meridianen liegenden Akupunkturpunkte werden mittels feinster Nadeln angeregt, der aus dem Takt geratene Energiestrom wird so behutsam reguliert. Jeder dieser Punkte steht in Verbindung mit einem bestimmten Organ oder Organkreis und hat eine genau definierte Heilwirkung. Für die Nadelung wählt der Akupunkteur deshalb nur diejenigen Punkte an Körper, Händen, Füßen oder am Ohr des Patienten, die zu dessen Beschwerdebild - der Arzt nennt es Disharmoniemuster - passen. 

Das erkrankte Organ wird also nicht, wie in der westlichen Medizin, direkt behandelt, sondern indirekt über Außenstellen auf der Haut, die Akupunkturpunkte, beeinflusst. Deren Reflexwirkung, wie Mediziner sagen, balanciert die Energie der Organe aus und regt diese zur Selbstheilung an. Neben der klassischen Körperakupunktur werden auch die Ohrakupunktur wie auch die Schädelakupunktur nach Yamamoto in unserer Praxis eingesetzt.

Auf einen Blick

• Chronische Schmerzzustände
• Chronische Kniegelenksbeschwerden
• Chronische Lumbalbeschwerden
• Migräne
• Spannungskopfschmerzen
• Stress-Syndrom
• Kinderwunsch
• Allergien (z.B. Heuschmupfen, Asthma)

zurück zur Übersicht